Mindfulnez
...wer wir sind:

Mindfulnez ist eine Wortneuschöpfung angelehnt an das deutsche „Achtsamkeit“.
Mindfulnez – das sind Andi und Sabrina, die auf den ersten Blick nicht unterschiedlicher sein könnten.

Er: Kommunikationswissenschaftler.
Sie: Sportwissenschaftlerin.


Was die beiden verbindet ist nicht nur die Liebe zur Bewegung und zum Draußensein, sondern auch die unangenehme Erfahrung, was passiert wenn man auf alle anderen schaut, sich selbst aber dabei vergisst.

Gemeinsam haben wir das Mindfulnez Berg & Schmetterling-Prinzip entwickelt. Damit lernst Du, wie Du Dir selbst neue Ressourcen schaffen kannst, Dich vom Leistungsdruck unserer Gesellschaft nicht unterkriegen lässt und den Weg zurück in Deine Mitte findest.

Andreas Karosser

Nach der Schule absolvierte Andi zunächst eine Ausbildung zum Mediengestalter und finanzierte sich das darauffolgende Studium der Kommunikationswissenschaften als Freelancer. Während des Studiums gründete er in der Boomzeit der Solarenergie eine Photovoltaik-Firma und lernte Marketing und Vertrieb von der Pieke auf kennen. Später folgte noch ein Versicherungs-Unternehmen, für das er sich zum Fachmann ausbilden ließ und das er bis ins Jahr 2016 erfolgreich führte.
„Nebenbei“ betreibt Andi ein Weblog und hat 3 Heimatkrimis geschrieben und bei einem Verlag veröffentlicht. Auch die Fotografie begleitet ihn seit vielen Jahren und schlägt sich in diversen Projekten und Webseiten nieder.

Anfang 30 dann kam es zu dem was er selbst eine verfrühte Midlife Crisis nennt. Er stellte fest, dass Geld allein ihn nicht glücklich machte und ihm das Aufstehen und sich ins Büro schleppen von Tag zu Tag schwerer fiel. Auch seine kreativen Hobbies halfen da nicht und so fasste er den Beschluss, alles hinter sich zu lassen und nochmals von vorne zu beginnen. Er verkaufte Wohnung, Auto und alles was nicht in 8 Umzugskisten Platz gefunden hat, schulterte seinen Rucksack und machte sich auf nach Asien. Dort verbrachte er ein halbes Jahr auf der Suche nach sich selbst, reiste durch Sri Lanka, wo er Surfen lernte und in einem buddhistischem Kloster lebte, besuchte Geistheiler und Schamanen auf den Philippinen und tauchte auf Bali tief in die New-Age-Yoga-Hippie-Szene ein. Der Knoten ging ihm schließlich in Indien auf, wo er viele Antworten auf seine Frage bei Osho und im altindischen Tantra fand. Andi ist angekommen, bei sich selbst. Seine Reise hält er in einem neuen Buch mit dem Namen „Das Universum ist ein Arschloch – Warum wir immer das bekommen was wir brauchen und nicht was wir wollen“ fest, das demnächst erscheint.

Spiritualität und ihre praktische Anwendbarkeit interessiert ihn seit über einem Jahrzehnt. In seiner Zeit als Unternehmer nahm er an zahllosen Seminaren und Persönlichkeits-Trainings teil, scheute keine noch so verrückte Philosophie. Frei nach dem Motto "Alles im Leben muss man erst einmal ausprobieren, dann kann man sich ein Urteil erlauben" studierte er viele Bereiche der Spiritualität, die alten Meister der großen Weltreligionen, als auch die Gurus der Neuzeit wie Veit Lindau. Aus all diesen lehrreichen Erfahrungen hat sich Andi seine "eigene" Religion geschaffen und möchte nun sein Wissen an Dich weitergeben.

Andreas Karosser

Nach der Schule absolvierte Andi zunächst eine Ausbildung zum Mediengestalter und finanzierte sich das darauffolgende Studium der Kommunikationswissenschaften als Freelancer. Während des Studiums gründete er in der Boomzeit der Solarenergie eine Photovoltaik-Firma und lernte Marketing und Vertrieb von der Pieke auf kennen. Später folgte noch ein Versicherungs-Unternehmen, für das er sich zum Fachmann ausbilden ließ und das er bis ins Jahr 2016 erfolgreich führte.
„Nebenbei“ betreibt Andi ein Weblog und hat 3 Heimatkrimis geschrieben und bei einem Verlag veröffentlicht. Auch die Fotografie begleitet ihn seit vielen Jahren und schlägt sich in diversen Projekten und Webseiten nieder.

Anfang 30 dann kam es zu dem was er selbst eine verfrühte Midlife Crisis nennt. Er stellte fest, dass Geld allein ihn nicht glücklich machte und ihm das Aufstehen und sich ins Büro schleppen von Tag zu Tag schwerer fiel. Auch seine kreativen Hobbies halfen da nicht und so fasste er den Beschluss, alles hinter sich zu lassen und nochmals von vorne zu beginnen. Er verkaufte Wohnung, Auto und alles was nicht in 8 Umzugskisten Platz gefunden hat, schulterte seinen Rucksack und machte sich auf nach Asien. Dort verbrachte er ein halbes Jahr auf der Suche nach sich selbst, reiste durch Sri Lanka, wo er Surfen lernte und in einem buddhistischem Kloster lebte, besuchte Geistheiler und Schamanen auf den Philippinen und tauchte auf Bali tief in die New-Age-Yoga-Hippie-Szene ein. Der Knoten ging ihm schließlich in Indien auf, wo er viele Antworten auf seine Frage bei Osho und im altindischen Tantra fand. Andi ist angekommen, bei sich selbst. Seine Reise hält er in einem neuen Buch mit dem Namen „Das Universum ist ein Arschloch – Warum wir immer das bekommen was wir brauchen und nicht was wir wollen“ fest, das demnächst erscheint.

Spiritualität und ihre praktische Anwendbarkeit interessiert ihn seit über einem Jahrzehnt. In seiner Zeit als Unternehmer nahm er an zahllosen Seminaren und Persönlichkeits-Trainings teil, scheute keine noch so verrückte Philosophie. Frei nach dem Motto "Alles im Leben muss man erst einmal ausprobieren, dann kann man sich ein Urteil erlauben" studierte er viele Bereiche der Spiritualität, die alten Meister der großen Weltreligionen, als auch die Gurus der Neuzeit wie Veit Lindau. Aus all diesen lehrreichen Erfahrungen hat sich Andi seine "eigene" Religion geschaffen und möchte nun sein Wissen an Dich weitergeben.

Sabrina Stadler

Nach dem Abitur entschied Sabrina sich für ein Studium der Sportwissenschaften, das sie mit Auszeichnung abschloss.
Da ihr das Bachelor-Master-System allerdings nicht anwendungsorientiert und zu theorielastig erschien, besuchte sie im Anschluss zahlreiche Fortbildungen in den Bereichen Präventions- und Rehabilitations-, Kletter- und Bergsport.

Neben ihrer Arbeit im Sporteventmanagent und in der Sporttherapie verdingte sie sich ehrenamtlich im örtlichen Sportverein, der Bergwacht und bei den First Respondern. Ach ja, und nicht zu vergessen, als Sportmodel verschlug es sie regelmäßig an die abenteuerlichsten Flecken dieser Erde, von Panama bis Georgien. Und das alles mit Mitte 20.

Doch schon bald musste Sabrina feststellen, dass all das wohl ein wenig über-ambitioniert gewesen war...
Der Körper signalisierte mit dem ein oder anderen Wehwehchen "Hey girl, that's too much" und so durfte sie lernen, wie wichtig es ist, nicht nur auf die Anderen, sondern auf sich selbst zu achten. Wie wichtig es ist, sich Ruhepausen zu gönnen und seine Ressourcen zu pflegen und wieder zu befüllen.

Dabei haben ihr die Liebe zum Draußensein, die Naturverbundenheit und ihre beiden pelzigen vierbeinigen Begleiter, sowie ihr reichhaltiges Wissen rund um gesunde Bewegung und bewusste Ernährung sehr geholfen.

Neben ihrem Herzensprojekt Mindfulnez ist sie heute noch als Sportpsychologin tätig und betreut Depressionspatienten. Diese Erfahrungen, dieses Wissen und die Begeisterung für Bewegung möchte Sie mit Dir teilen und Dir zeigen, wie ganzheitlich Körper, Geist und Seele davon profitieren.

Unsere Philosophie
...und was uns antreibt: